Herzlich Willkommen am Tag der offenen Tür

„Herzlich willkommen!“ – so lautete auch dieses Jahr wieder das Motto des Bergstraßen-Gymnasiums  beim Tag der offenen Tür am 15.2.2020, an dem sich das Hemsbacher Gymnasium

im Grünen bei strahlendem Sonnenschein mit einer bunten Mischung aus Informationen über die Schule, konkreten Projekten aus dem Unterricht sowie abwechslungsreichen Vorführungen seinen interessierten kleinen und großen Gästen präsentierte.

Nach einer Informationsveranstaltung der Schulleitung für die Eltern der Viertklässler konnten diese und alle weiteren Besucher, darunter auch viele alte Bekannte und ehemalige SchülerInnen, selbstständig oder angeleitet durch die traditionelle Schulhausralley, einen Einblick in die aktuellen Schwerpunkte des Schulprofils anhand von vielfältigen Präsentations- und Mitmachräumen der einzelnen Fachrichtungen gewinnen.

Die Naturwissenschaften stellten dabei das MINT-Konzept der Schule vor, es gab kleine Mitmach-Experimente, Rätselspaß beim Lösen eines mathematischen Harry-Potter-Breakouts, Einblicke in die Welt der Astronomie und Robotik einschließlich Roboterführerschein und die Möglichkeit, sich beim 3D-Druck ein eigenes Souvenir mit dem Logo der Schule zu erstellen. Natürlich war neben den Axolotl auch die Chemie-Show erneut mitvertreten, dieses Jahr als „Cocktailbar“ auf unterhaltsamer Bewerbersuche, und die Bili-SchülerInnen ließen bei ihrem Experiment sprichwörtlich „die Kakerlaken tanzen“.       

Die bilinguale Abteilung und die Sprachen boten aber auch darüber hinaus vielfältige Einblicke und Angebote, u.a. zu den Fremdsprachen Französisch, Spanisch und Latein sowie Englisch mitsamt seiner zweisprachigen Fachunterrichtsangebote. Die Besucher erhielten dabei nicht nur Informationen zur Möglichkeit des Internationalen Abiturs am Bergstraßen-Gymnasium, sondern es wurde auch mit der Unterstufe gezaubert und am (Glücks-)Rad gedreht, mit den black stories der 7c im Stil von Sherlock Holmes gequizzt, in der Bibliothek auf Signaturensuche gegangen und mit der Klasse 6a eine schulische „Disco night“ auf die Beine gestellt. Auch ein alter Bekannter, der dieses Schuljahr bereits schon einmal in Erscheinung tretende echte römische Legionär, war wieder unweit des mit Modellen und einem Quiz lockenden Geofachraums anzutreffen und geleitete die Gäste zum Convivum, dem römischen Gastmahl der 6. Klassen.

Auch im „KuMuTu“-Bereich der Schule gab es viel zu besichtigen und mitzugestalten wie die Kunstaustellungen  mit bildnerischen und plastischen Werken aus allen Jahrgangsstufen, z.B. zum Thema „Landschaft“, die abwechslungsreichen und herausfordernden sportlichen Mitmachangebote in der Turnhalle wie etwa der Blindenparcours und das Musical „Wirbel um Wolkenstein“, in dem ein Gespenst für allerlei Trubel im Schloss und Erheiterung im Publikum sorgte. Dass es neben klassisch dabei auch modern an der Schule zugehen kann, zeigte die Tanz-Performance „Watch-me“ der Klasse 5c mit ihrer Hip-Hop-Choreografie.

Modernität und Entwicklung spielten auch bei der Präsentation des Schwerpunktbereichs Digitale Schule Bergstraßen-Gymnasium eine zentrale Rolle. Hier konnten sich die Gäste bei einer Keynote zum Medienentwicklungsplan der Schule (welcher mit der laufenden Nummer 000-001 der erste freigegebene des Landesmedienzentrums überhaupt ist), bei ganz neuen Projekten wie der MedienWerkstatt oder Schülerergebnissen wie „Alina – Ein Kurzfilm über Mobbing“ aus dem SMEPper-Programm von digitalen Schulentwicklungen überzeugen lassen oder sie am besten an den schuleigenen iPads gleich selbst testen.

Sich selbst austesten und entwickeln spielte auch bei der Präsentation der individuellen Fördermöglichkeiten eine große Rolle, hier wurden u.a. Angebote wie die Jugend-forscht-AG, Jugend trainiert für Olympia oder die Jugendakademie und das Hector-Seminar vorgestellt, zudem Bestand die Möglichkeit, sich über das Ganztageskonzept der Schule sowie weitere Konzepte von SOL bis LRS zu informieren. Das „sich entwickeln“ dabei häufig auch „sich einbringen“ am Bergstraßen-Gymnasium bedeutet, verdeutlichten Konzepte und Angebote wie das der Schülermentoren, der Schülersanitäter und selbstverständlich der, auch mit zahlreichen süßen Angeboten zur Tea-Time, präsenten SMV.

Wer dabei auf mehr als nur einen kleinen kulinarischen Snack Appetit bekam, konnte sich bei der reichhaltigen Kuchenauswahl in der Cafeteria oder im zum Verweilen einladenden Eingangsbereich von der Klassenstufe 11 bewirten lassen, die sich, wie die Jahre zuvor, um das leibliche Wohl der Gäste kümmerte. Eine gute Möglichkeit auf ein „Schwätzchen bei einem Gläschen“ mit alten und neuen Gesichtern bot daneben natürlich auch wieder der Stand des Fördervereins unweit von der mit bunten Gesichtsbemalungen lockenden Kinderbetreuung.

So wurden letztlich hoffentlich die Erwartungen aller Beteiligten und vor allem die unserer kleineren und größeren Gäste erfüllt und es blieb nur noch zu sagen: „Vielen Dank und auf Wiedersehen!“ - bis September für die zukünftigen Fünftklässler und bis zum nächsten Tag der offenen Tür für alle anderen Gäste.      

Bericht: Han, Bilder: Don