Regionalwettbewerb Jugend-forscht bei ROCHE in Mannheim

Zwei Preisträger vom Bergstraßen-Gymnasium, Hemsbach!

Max Danner aus der 7.Klasse liebt seine Katze. Er füttert sie zuverlässig aber hin und wieder fährt die Familie in Urlaub und es gibt die wichtige Frage: Wer füttert nun unsere Katze?

So kam Max auf die Idee einen Katzenfütterautomaten zu konstruieren. Dieser kann so programmiert werden, dass eine bestimmte Futtermenge nur zu bestimmten Tageszeiten abgegeben wird. Schließlich soll die Katze nicht zu dick werden. Gibt es mehr als eine Katze in der Familie, so kann der Automat noch mit einer Kamera erweitert werden und die Programmierung so eingestellt werden, dass der Automat jeder Katze individuell Futter abgibt. Max arbeitete mit Holz und Kunststoff, verbesserte mehrmals die Mechanik des Automaten und programmierte die einzelnen Schritte. Er erhielt den 1. Preis im Fachgebiet „Technik“ und somit die Einladung zum Landeswettbewerb nach Balingen.

Im Fachgebiet „Chemie“ erhielten Till Lehmann, Nick und Tom Ehret für ihr Klebstoff-projekt ebenfalls einen Preis. Die drei Schüler aus der 7. und 9. Klasse störten sich an den Lösungsmitteln, die in Klebstoffen vorhanden sind. Schließlich benutzen ja auch viele Kinder Kleber beim Basteln und da sind Lösungsmittelgerüche unerwünscht. Sie kochten und rührten eine ganze Reihe „natürlicher“ Klebstoffe an, alle mit Wasser als Lösungsmittel. Anschließend prüften sie in einer selbst entwickelten Apparatur die Haftfähigkeit dieser Kleber. Beim Vergleich ihrer Kleber mit einigen käuflichen konnten sie den besten Kleber ermitteln; es war der selbst hergestellte „Gummibärchenkleber“-wer hätte das gedacht!

So waren nicht nur die jungen Forscher bei der abschließenden Ehrung mit Stolz dabei. Mit ihnen freuten sich die Eltern, die Schulleiterin Frau Isabelle Ferrari sowie die beiden Betreuer der Jugend-forscht-AG des Bergstraßen-Gymnasiums, Susi Bayer und Tilman Ellwanger.