Begrüßung unserer neuen Fünftklässler

Endlich ist es soweit: am kommenden Mittwoch, dem 10.07.2019 um 17 Uhr heißen wir unsere neuen Fünftklässler herzlich willkommen.

Reise in die Stratosphäre

Auflassen eines Wetterballons im Geographieunterricht der Klasse 5a

Einen mit Helium gefüllten Luftballon hat der ein oder andere von euch vielleicht schon mal in die Luft gehen sehen oder sogar selbst steigen lassen. Wir, die Klasse 5a, hatten im Mai die Gelegenheit, einen Wetterballon inklusive einer Kamera auf einen Erkundungsflug in die Stratosphäre zu schicken. Wie unser Projekt ablief, lest ihr hier:

3. Platz im 61. Schülerwettbewerb des Landtages


Wir gratulieren Anna- Lea Florschütz herzlich zum 3. Preis im „ 61. Schülerwettbewerb des Landtages von Baden-Württemberg zur Förderung der politischen Bildung 2018/19“. Anna- Lea überzeugte die Jury und hat den 3. Platz von insgesamt 3.420 eingesandten Wettbewerbsbeiträgen gewonnen. Ihre Kurzgeschichte trägt den Titel „Chemnitz-Am Boden“ und handelt von Übergriffen von rechtsradikalen Demonstranten auf eine wehrlose junge Frau, die sich den Protesten gegen Ausländer nicht anschließen möchte. Für interessierte Leser findet sich ihre Geschichte im Anschluss:

Chemnitz - Am Boden

Februar 2013, ich bin auf dem Weg zur Geburtstagsparty meines besten Freundes. Das Motto ist Ägypten. Er hat nach dem Studium für ungefähr 2 Jahre dort gelebt und vermisst das dortige Lebensgefühl unglaublich. Ich habe mich sehr über die Idee gefreut, ein Stück Ägypten zu uns ins kalte Deutschland zu bringen und hatte viel Spaß dabei, ein Kostüm zu entwerfen. Ich habe mir ein Tuch um den Kopf gebunden und trage ein langes helles Gewand. Darüber habe ich allerdings meine dicke Winterjacke gezogen, da es draußen doch ziemlich kalt geworden ist - und so mache ich mich auf den Weg. Mein Freund wohnt nur einige Straßen entfernt, auf der anderen Seite eines Parks. Als ich an einem etwas weniger beleuchteten Weg vorbei laufe, sehe ich einige Schatten und höre laute Männerstimmen, die sich auf mich zuzubewegen scheinen. „Ey, guckt mal da vorne! Was haben wir denn da? Im Auftrag von Allah unterwegs? Na kommt Jungs, der zeigen wir, was wir hier in unserem Land mit Ausländern machen.“ Ich weiß nur noch, dass sie auf mich eingetreten und mich geschlagen haben, danach wachte ich in einem Krankenwagen wieder auf. Diesen Fremdenhass am eigenen Leib zu spüren, diese Angst und gleichzeitig auch diese Wut auf Menschen, die mich in diesem Moment nicht als Menschen gesehen haben. Das alles ist jetzt schon fünf Jahre her, doch als ich hier am Boden liege, fühlt es sich wieder ganz nah an. Ich atme schnell und mein Herz rast. „Ausländer raus! Ausländer raus!“ höre ich viele Menschen immer wieder rufen, gedämpft durch ein lautes Rauschen in meinen Ohren. Ich will aufstehen, doch werde, sobald ich es versuche, nach unten gedrückt. Panik macht sich in mir breit. Was passiert mit mir? Ich habe kaum Kontrolle über meinen Körper. Erst jetzt spüre ich das Stechen in meiner Brust, das nach jedem Atemzug schlimmer zu werden scheint. Ein junger Mann hilft mir dabei, wieder auf die Beine zu kommen. Ich kriege kaum Luft. Um mich herum stehen überall Menschen und langsam begreife ich wieder, was hier geschieht. Ich stehe auf einem großen Platz, überall auf dem dreckigen Boden liegen Fahnen, Flyer, Becher und Flaschen. Dunkel gekleidete Männer mit kahlrasierten Köpfen versuchen gerade eine Polizeikette zu durchbrechen. Die Kette, die mich von ihnen trennt. Die Polizisten, in voller Montur, drängen sie immer weiter zurück. Weg von uns. Über meinen Kopf fliegen Flaschen, Steine und Straßenschilder und ich befürchte, dass ich getroffen werden könnte. Auf der anderen Seite werden Fahnen mit Hakenkreuzen und rechten Parolen geschwenkt. Etwa zehn Meter von mir entfernt steht ein Journalist, er blutet unter dem Auge und sein T-Shirt ist eingerissen. Als er sieht, dass ich ihn beobachte, läuft er auf mich zu. „Warum sind Sie heute hier? Wofür kämpfen Sie?“, fragt er mich mit ruhiger Stimme. Ich muss einen Moment überlegen, das Stechen in meiner Brust wird langsam erträglicher und auch meine Atmung normalisiert sich. „Ich bin hier, weil ich an ein tolerantes und weltoffenes Deutschland glaube! Ein Land, in dem ich mich nicht dafür schämen muss Deutscher zu sein. Ich bin hier, um der Welt klar zu machen, dass diese Menschen nicht die Meinung aller vertreten. Ich habe eine Stimme und möchte gehört werden!“ Ich bin stolz auf mich, weil ich dieses wichtige Thema in so prägnante Worte fassen konnte. „Sie sind einer von Wenigen, der hier heute überhaupt mit mir spricht“, sagt der Mann. „Ich habe einiges zu hören bekommen. Viele haben mich beleidigt, bespuckt oder versucht mir die Kamera aus der Hand zu reißen. Aber das hält mich nicht auf, denn, wie Sie richtig sagen, es muss sich hier dringend etwas verändern. Und das muss auch jeder mitbekommen!“ Eine ältere Frau, vermutlich um die 50, stellt sich neben den Journalisten und reicht ihm ein feuchtes Taschentuch, damit er sein Gesicht etwas sauber machen kann. „Schrecklich…“, murmelt sie mitfühlend und läuft sofort weiter. Auch ich wende mich von ihm ab und versuche einen Weg durch die Menschenmasse zu finden. Ich bekomme dunklen Rauch von Bengalos in die Augen und halte mir ein Tuch vor den Mund, um nicht alles einzuatmen. Links von mir sehe ich, wie verhüllte Männer Steine durch das Fenster einer Dönerbude an der Ecke werfen. Molotow-Cocktails fliegen hinterher und innerhalb weniger Sekunden steht der ganze Laden in Brand. Ich versuche schnellstmöglich in die andere Richtung zu laufen, doch ich komme nur schwer voran. Um mich herum ist überall Geschrei. Ich höre einige Leute verzweifelt Namen rufen, vermutlich von Freunden oder Bekannten, mit denen sie hier waren. „Wir wollen friedlich demonstrieren“, schallen die hoffnungserweckenden Worte in meinem Kopf vom Anfang der Veranstaltung immer wieder nach. Ich wusste nicht, dass es heute so eskaliert. Aber das wusste vermutlich niemand. Woher auch? Wer rechnet denn mit so etwas? Was eine friedliche Demonstration werden sollte, ist ausgeartet, als wir auf eine Gegendemonstration gestoßen sind. Wie kann das sein? Ein Fehler der Verantwortlichen oder der Polizei? Ich sehe den Zeitungsartikel schon ganz klar vor mir. Diese Schuldfrage wird höchstwahrscheinlich unser eigentliches Anliegen komplett in den Hintergrund rücken. Es geht doch im Grunde genommen darum, dass wir nicht gewalttätig sind. Dass wir Chemnitzer nicht so sind, wie wir in den Medien immer wieder dargestellt werden. Mein Gedankengang wird von einem ohrenbetäubenden Geschrei unterbrochen. Und auf einmal geht alles ganz schnell. Wie eine verängstigte Schafherde setzt sich die Masse in eine Richtung in Bewegung. „Sie sind durch!“ höre ich einen Mann irgendwo in der Menge rufen. „Scheiße, verdammt, jetzt lauft doch!“, ein Anderer. Es bricht Panik aus. Die Gegendemonstranten haben das schwächste Glied gefunden und sind durch die Polizeikette gebrochen. Es ist unfassbar eng, ich werde wahllos zwischen den vielen Menschen hin und her geschoben, als ich plötzlich laute Sirenen höre. Ein harter Wasserstrahl trifft meinen Rücken und ich biege mich vor Schmerzen. Während ich mich langsam umdrehe, sehe ich, wie ein Wasserwerfer die Menge auseinandertreibt. Überall stehen Mannschaftswagen der Polizei und ich suche verzweifelt nach einem sicheren Weg aus dem Chaos. „Ey, guck nicht so blöd!“, „Naa, bist ins falsche Lager geraten, was?“ Ich stehe zwischen drei bedrohlich wirkenden Männern, einer trägt eine Maske, sodass ich nur seine tief schwarzen Augen erkennen kann. Ein anderer, stark muskulöser Mann mit dunklen Haaren baut sich vor mir auf und schlagartig zieht sich mein ganzer Magen zusammen. Dieses Gesicht hat sich bei mir eingebrannt, wie könnte ich das je im Leben wieder vergessen? Diese blaugrauen Augen, die große Nase und die Narbe unterhalb seiner Lippe. Er begegnet mir bereits das zweite Mal. 2013 wirkte er allerdings nicht halb so angsteinflößend, wie er es jetzt tat. Ich bin wie erstarrt, gucke ihn erst an, doch schließe dann die Augen. Ich spüre den Atem des Dritten in meinem Nacken. Jeder noch so kleine Teil meines Körpers macht mir unwiderruflich klar, jetzt keine falsche Bewegung und keinen falschen Ton von mir zu geben, denn ich weiß ganz genau wie das enden könnte. Es kommt mir vor, als würde die Zeit stehen bleiben. Ich suche verzweifelt nach einem Weg dem Ganzen zu entfliehen, doch ich bin unfähig einen klaren Gedanken zu fassen. Aus dem Augenwinkel sehe ich, wie eine Gruppe Polizisten in meine Richtung gelaufen kommt. Auch die Männer merken, dass sie näher kommen, doch noch machen sie keinerlei Anstalten mich in Ruhe zu lassen. „Kein Mucks, verstanden?!“, raunt mir der Mann in meinem Rücken zu, „Wir tun dir doch nichts.“ Beim Klang seiner Stimme, gefolgt von seinem hämischen Grinsen, bekomme ich Gänsehaut und es fühlt sich an wie damals. Die Hand auf meiner Schulter packt und drückt mich gewaltsam zu Boden. In diesem Moment rennen zwei der Polizisten auf uns zu. „Halt, Polizei stehen bleiben!“ Die Angreifer rennen in unterschiedliche Richtungen los und ich merke, wie erleichtert ich bin, als sie von mir ablassen. Mit gezücktem Schlagstock nehmen die Beamten die Verfolgung auf. Ich bleibe am Boden liegen und kann immer noch nicht klar denken. Mein ganzer Körper zittert und mein Herz pocht bis zum Hals. Ich schaue mich um und sehe überall verletzte Menschen. An einem Brunnen in der Mitte des Platzes waschen sich einige Frauen die Augen aus. Sie müssen mit Pfefferspray in Kontakt gekommen sein. Eine Schlägerei folgt der anderen. Noch nie habe ich so viel rohe Gewalt auf einem Fleck gesehen. Ich stehe vorsichtig wieder auf und laufe in Richtung des Brunnens, um meine Hände abzuwaschen. Sie sind voller Schürfwunden, Dreck und kleinen Steinchen. Eine junge Frau rennt direkt vor mir auf einen schwarz gekleideten Mann zu. „Du Nazischwein, ihr seid alle gleich! Wie könnt ihr nur so grausam sein?“ In diesem Moment wird die Frau von einem anderen Mann auf den kalten Steinboden geworfen, bespuckt und getreten. Ich halte das nicht mehr aus, meine Augen füllen sich mit Tränen. Ich renne los. Nicht weg, nein! Ich renne in die Mitte des Platzes, klettere auf den Rand des Brunnens, wo ich alles im Überblick habe. Brennende Autoreifen am Fahrbahnrand, überall Glasscherben und Steine. Aus der Dönerbude an der Ecke dringt immer noch schwarzer Qualm. „Das muss aufhören!“, schreie ich immer wieder. „Wir sind Menschen! Menschen, verdammt nochmal, und zwar jeder Einzelne von uns.“ Dann kann ich mich nicht mehr auf den Beinen halten und alles um mich herum wird schwarz.

Lara liest - Landesentscheid in Stuttgart am 16. Mai

Groucho Marx (1890-1977), Mitglied der legendären US-amerikanischen Komikertruppe „Marx Brothers“, sagte einmal augenzwinkernd über das Fernsehen: „Ich finde fernsehen sehr lehrreich. Jedes Mal, wenn irgendwer den Fernseher anmacht, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese ein Buch.“ Jemand, der ebenso gerne liest wie Groucho Marx, ist Lara Kaup. Lara ist 12 Jahre jung, geht in die Klasse 6b und ist eine echte Leseratte. Doch damit nicht genug, Lara hat auch viel Freude daran, Geschichten spannend und mitreißend vorzulesen. Dass sie hierin ein echtes Ass ist, hat sie in den letzten Monaten mehr als einmal unter Beweis gestellt; nachdem Lara den Lesewettbewerb in ihrer Klasse gewonnen hatte, konnte sie sich im Dezember 2018 auch beim Schulwettbewerb durchsetzen. Der Lohn hierfür war die Teilnahme am Kreisentscheid im Februar 2019 in Weinheim, den Lara ebenfalls souverän für sich entscheiden konnte.

Der Vorlesewettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, wird alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerichtet und feiert in diesem Jahr sein sechzigjähriges Jubiläum. Hierbei geht es darum, Deutschlands beste Vorleserin oder besten Vorleser zu ermitteln. Etwa 600.00 Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen nehmen jedes Jahr an dem Wettbewerb teil.

Nun fand am 29. März der Bezirksentscheid in der Stadtbibliothek in Mannheim-Rheinau statt, zu dem sechs Mädchen und ein Junge aus dem Bezirk Karlsruhe Nord eingeladen waren.

In der ersten Runde mussten alle Sechstklässler einen Text präsentieren, den sie zu Hause vorbereitet hatten. Lara hatte sich bei dieser Aufgabe für eine Passage aus dem Buch „Für immer Alaska“ der niederländischen Autorin Anna Woltz entschieden. Hierin geht es um den 13-jährigen Sven, der unter Epilepsie leidet und in einem Hund namens „Alaska“ einen neuen Freund gefunden hat.

 In der zweiten Runde musste ein unbekannter Text vorgelesen werden, bei dem es sich um einen witzigen Ausschnitt aus „Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht“ von Kirsten Reinhardt handelte.

 Trotz der starken Konkurrenz war Lara auch hier erfolgreich und gewann den Wettbewerb zusammen mit einer Schülerin des Gymnasiums in Walldorf.

Lara hat sich somit für den Landesentscheid Baden-Württemberg am 16. Mai in Stuttgart qualifiziert. Sollte sie auch hier gewinnen, winkt die Teilnahme am dreitägigen Bundesentscheid in Berlin.

Wir drücken Lara ganz fest die Daumen und wünschen ihr weiterhin viel Spaß beim Lesen.

Martin Schmidt, Klassenlehrer 6b

Kulturabend des Bergstraßen-Gymnasiums - Konzert & Theater

Unser alljährliches Schulkonzert findet am Freitag, dem 05.04.2019 um 19:30 Uhr in der Sonnberg-Grundschule in Laudenbach statt

Altstadtlauf 2019 - mit 300 Läuferinnen und Läufern am Start!

Am kommenden Samstag, dem 30.03.2019 stellt das Bergstraßen-Gymnasium in allen Läufen zusammen rund 300 Starter!

SMV - Skifreizeit wieder ein voller Erfolg!

Am Samstag den 09.02.2019 machte sich eine Schülergruppe des Bergstraßen-Gymnasiums Hemsbach auf den Weg zu einem Winterabenteuer in die Österreichischen Alpen. Dass das Abenteuer schon im Bus begann, war so nicht geplant. Nach nur kurzer Fahrtdauer machte die Technik der Gruppe einen Strich durch die Rechnung. Mit Motorproblemen und in langsamer Fahrt machte die „Ski-Karawane“ in Pforzheim einen außerplanmäßigen Halt. Zum Glück konnte das Problem verhältnismäßig schnell behoben werden und es ging weiter nach St. Veith im Pongau. Pünktlich zum Abendessen wurde die Gruppe durch Hüttenwirtin Christa und Junior- Hüttenwirt Rupert auf ihrem ökologischen Bauernhof herzlich empfangen. Aufgrund der verspäteten Anreise mussten einige auf das noch nötige Alpin-Equipment warten, die Vorfreude war jedoch groß.

Da wir ja nicht nur zum Spaß hier waren, sondern um Pistenkilometer zu sammeln, ging es am Sonntag schon früh los, um eine der ersten Gondeln von St. Johann/Alpendorf zur Mittelstation zu erwischen. Für die Neulinge im alpinen Skisport hieß es erst einmal, sich an die langen Bretter unter den Füßen zu gewöhnen. In „Tonis Skischule“ bewältigten sie ihre ersten Abfahrten ihres noch jungen Skifahrerlebens. Dieser Skikurs wäre ohne die Unterstützung des Fördervereins nicht möglich gewesen. Vielen Dank dafür an Frau Pier und den Förderverein an dieser Stelle. Die schon fortgeschrittenen Alpinisten erkundeten aufgeteilt auf Frau Holland-Cunz, Herr Seelieb, Herr Erles, Herr Walter und Frau Kusterer die Pisten im Skigebiet Ski Amadé. In Technikübungen oder bei freien Abfahrten konnten alle an ihren Ski-Skills feilen. Der erste Skitag war ein Traum. Sonne, blauer Himmel, gute Schneebedingungen und der erste Germknödel auf der Hütte rundeten den Tag ab. Mit dem ersten Skitag im Rücken ging es dann zum wohlverdienten und besonders leckeren Abendessen in unserer wie immer hervorragenden und herzlichen Unterkunft. Am nächsten Tag erfuhren die Schülerinnen und Schüler des Bergstraßen-Gymnasiums, wie schnell das Wetter in den Alpen umschlagen kann. Über Nacht hatte es einiges an Neuschnee gegeben und der eine oder andere war sich noch nicht ganz sicher, was er davon halten soll. Doch es sollte ja immerhin auch ein Pistenabenteuer werden. So konnten sich die Könner in den Tiefschnee auf den schwarzen Pisten stürzen und die ersten Lines in den frischen Powder ziehen. Die Bedingungen waren am Ende des Tages sogar besser als erwartet. Ein schöneres Klassenzimmer als auf 1850m über dem Meeresspiegel kann man sich eh kaum vorstellen. Jeder holte noch einmal ein paar Prozent mehr aus sich heraus und der Skitag war ein einziger Genuss. Besonders die so genannten Anfänger machten zum Erstaunen ihrer Mitschüler schon eine äußerst gute Figur auf den Abfahrtsski. Dieser schon runde Tag fand seinen Höhepunkt am Abend. Der Junior-Chef unserer Herberge heizte wieder eigens für uns den zur „Aprés-Ski- Hütt`n“ausgebauten „Stadl“ an.

Der dritte und letzte Skitag verlangte nochmal alles von den Skiabenteurern ab. Eisiger Wind, mit Neuschnee bedeckte Pisten und einsetzender Schneefall machten es einmal mehr zu einem Naturerlebnis der besonderen Art. Dies stellte jedoch kein Problem für unsere Jung-Alpinisten dar. Bei schönem Wetter fahren kann jeder, war die ungeteilte Meinung der Gruppe.

Ganz am Ende mit unserem Outdoor-Erlebnis waren wir aber dennoch nicht, denn am Abend ging es noch zum Rodeln. In Sankt Johann im Pongau lernte die Gruppe eine Rodelpiste der Region kennen. Dass sie nicht nur auf Brettern, sondern auch auf Kufen gut unterwegs sind, war unschwer zu erkennen. Am Abend hieß es dann leider Koffer packen und noch einmal über die Skierlebnisse der vergangenen Tage plaudern, bevor es dann am Mittwoch, den 13.02.19, wieder in Richtung Bergstraße ging.

Abschließend gilt ein großes Dankeschön an Carla Sendtko, Luise Michel, Frau Holland-Cunz, Herrn Seelieb und das gesamte Team der SMV, die einige Stunden im Vorfeld aufbrachten, um dieses Erlebnis möglich zu machen. Außerdem ein Dankeschön an Julia Büttel und Franca Helfert für das gestalten der Skifreizeit-Shirts. Bei der Rückkehr waren sich alle einig, dass diese SMV- Skifahrt einer Wiederholung bedarf.

Regionalwettbewerb Jugend-forscht bei ROCHE in Mannheim

Zwei Preisträger vom Bergstraßen-Gymnasium, Hemsbach!

Max Danner aus der 7.Klasse liebt seine Katze. Er füttert sie zuverlässig aber hin und wieder fährt die Familie in Urlaub und es gibt die wichtige Frage: Wer füttert nun unsere Katze?

So kam Max auf die Idee einen Katzenfütterautomaten zu konstruieren. Dieser kann so programmiert werden, dass eine bestimmte Futtermenge nur zu bestimmten Tageszeiten abgegeben wird. Schließlich soll die Katze nicht zu dick werden. Gibt es mehr als eine Katze in der Familie, so kann der Automat noch mit einer Kamera erweitert werden und die Programmierung so eingestellt werden, dass der Automat jeder Katze individuell Futter abgibt. Max arbeitete mit Holz und Kunststoff, verbesserte mehrmals die Mechanik des Automaten und programmierte die einzelnen Schritte. Er erhielt den 1. Preis im Fachgebiet „Technik“ und somit die Einladung zum Landeswettbewerb nach Balingen.

Im Fachgebiet „Chemie“ erhielten Till Lehmann, Nick und Tom Ehret für ihr Klebstoff-projekt ebenfalls einen Preis. Die drei Schüler aus der 7. und 9. Klasse störten sich an den Lösungsmitteln, die in Klebstoffen vorhanden sind. Schließlich benutzen ja auch viele Kinder Kleber beim Basteln und da sind Lösungsmittelgerüche unerwünscht. Sie kochten und rührten eine ganze Reihe „natürlicher“ Klebstoffe an, alle mit Wasser als Lösungsmittel. Anschließend prüften sie in einer selbst entwickelten Apparatur die Haftfähigkeit dieser Kleber. Beim Vergleich ihrer Kleber mit einigen käuflichen konnten sie den besten Kleber ermitteln; es war der selbst hergestellte „Gummibärchenkleber“-wer hätte das gedacht!

So waren nicht nur die jungen Forscher bei der abschließenden Ehrung mit Stolz dabei. Mit ihnen freuten sich die Eltern, die Schulleiterin Frau Isabelle Ferrari sowie die beiden Betreuer der Jugend-forscht-AG des Bergstraßen-Gymnasiums, Susi Bayer und Tilman Ellwanger.

Exkursion der Physikkurse K1 und K2 ans Max-Planck-Institut in HD

 

Am 22. Januar 2019 besuchte die Kursstufe des Bergstraßen-Gymnasiums das Max-Planck-Institut für Kernphysik in Heidelberg.Das MPIK ist eines von 84 Instituten und Forschungseinrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., die 1948 in Nachfolge der 1911 errichteten Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft gegründet wurde und der Grundlagenforschung verpflichtet ist. Diese Exkursion bot uns einen tiefen Einblick in die Experimentalphysik und Forschung  am MPIK und konnte bei einigen Schülern Interesse an forschenden und oder physikalischen Berufen wecken.

Badmintonspielerinnen und –spieler des Hemsbacher Bergstraßengymnasiums qualifizieren sich für das Landesfinale

Seit vielen Jahren treten zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus Hemsbach beim Badminton-Schulsportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia (JtfO) an. Mit zwei Mannschaften war auch 2019 das Bergstraßen-Gymnasium beim Regierungspräsidiumsfinale in Heidelberg stark vertreten. Ein Team qualifizierte sich für das Landesfinale, eines scheiterte knapp.

Bergstraßen Gymnasium Hemsbach wird Kreissieger in Mannheim und gewinnt jeweils Platz 3 in eigener Halle Jugend trainiert für Olympia

Das Erbe wog schwer, waren wir doch im vergangenen Jahr noch Baden-Württembergischer Meister bei den Jungen geworden, als wir in diesem Jahr in den Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia Handball in der Altersklasse WK I starteten, um in die großen Fußstapfen der vergangenen Jahre zu treten. Trotz stark verjüngter Mannschaft setzten wir uns in Mannheim sowohl mit den Jungen als auch den Mädchen kurz vor Weihnachten, unter anderem gegen das Ludwig Frank Sport Gymnasium durch und wurden jeweils ungeschlagen Kreismeister.

Tag der offenen Tür am 16.02.2019

Am 16.02.2019 findet von 11-14 Uhr unser Tag der offenen Tür statt, zu dem wir herzlich einladen. Ein buntes und abwechslungsreiches Programm erwartet Sie. Für die Kleinen gibt es eine Kinderbetreuung, die Kursstufe sorgt für Ihr leibliches Wohl und die Klassen haben spannende Projekte vorbereitet und freuen sich, einen Einblick in ihre schulische Arbeit geben zu können. Der Förderverein dient als Treffpunkt für alle Ehemaligen der Schule.

Vorab findet bereits um 10:30 Uhr eine Informationsveranstaltung der Schulleitung für Eltern der Viertklässler statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Informationsveranstaltung für Eltern der Viertklässler

Am Samstag, dem 16.02.2019, laden wir zu einer Informationsveranstaltung zur gymnasialen Laufbahn am Bergstraßen-Gymnasium. Beginn ist 10:30 Uhr im Musiksaal. Im Anschluss findet der Tag der offenen Tür statt, zu dem wir ebenfalls herzlich einladen.

Holocaust- Gedenktag

Am 27.01. ist der Holocaust - Gedenktag. Vor 73 Jahren befreiten sowjetische Soldaten das Vernichtungslager Auschwitz. Hier ermordeten die Nationalsozialisten zwischen 1940 und 1945 mehr als eine Million Menschen. Seit 1996 gedenkt Deutschland am 27. Januar offiziell der Opfer des Nationalsozialismus. Da dies ein Sonntag ist, wollen wir am Montag, den 28.01. mit der Lesung der Holocaust - Überlebenden Gretel Binzer in der Kursstufe 1 an diesen Tag erinnern. Die Klassenstufe 9 wird in der Brennnessel einen Film zum Thema sehen.

Ein gutes neues Jahr!

Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern und ihren Familien ein gutes neues Jahr 2019! 

Robotik wird bunt Ozobots als Neuheit am Bergstraßen-Gymnasium

„Wow, sind die cool!“ Dieser Satz einer Fünftklässlerin sagt schon viel über die kleinen, kugelförmigen Ozobots aus, die seit Neustem in der Robotik-AG des Bergstraßen-Gymnasiums für Wirbel sorgen.

„Kinder helfen Kindern“ der Weihnachtspäckchenkonvoi macht Halt am Bergstraßen-Gymnasium

3 Milliarden Euro – so viel wurde im vergangenen Jahr in Deutschland für Spielwaren ausgegeben. 

Vor diesem Hintergrund fiel es Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 des Bergstraßen-Gymnasiums nicht schwer, ein Geschenk für den „Weihnachtspäckchenkonvoi“ des Ladies’ Circle Deutschland zu packen, von dem sie glaubten, dass es anderen Kindern eine Freude macht.

Schnuppernachmittag für interessierte Viertklässler

Am Freitag, dem 30.11.2018 von 17:00 bis 18:30 Uhr lud das Bergstraßen-Gymnasium interessierte Viertklässler und deren Eltern wieder zum "Schnuppern" ein.

Das KIT am Bergstraßen-Gymnasium

 

Schon einmal im Dunkeln gesehen? Boten aus dem All aus nächster Nähe wahrgenommen? Oder ein Beben im Klassenzimmer erlebt? Das klingt verrückt, aber Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse sowie die Erdkundekurse der K 1 und K 2 durften genau dies in den letzten Tagen am Bergstraßen-Gymnasium erleben. 

Kunst am Rad- Kreative Projektarbeit beim Holland- Austausch

Vom 10. bis 16. November 2018 fand am Bergstraßen-Gymnasium Teil 1 des diesjährigen Holland-Austauschs statt. Neunzehn Schülerinnen und Schüler aus dem kleinen Ort Silvolde in den Niederlanden verbrachten eine Woche bei Neunt- und Zehntklässlern des Bergstraßen-Gymnasiums und ihren Familien. Die Woche war durch ein vielfältiges Programm gekennzeichnet, das von einem gemeinsamen Frühstück über Kulturprogramm und Sightseeing in Heidelberg bis hin zu einem Bowling-Wettbewerb für jeden etwas parat hielt.

Demokratie lebt vom Lesen

Am 16. November waren prominente Gäste am Bergstraßen-Gymnasium. Gleich drei Abgeordnete des Deutschen Bundestages lasen anlässlich des 15. bundesweiten Vorlesetages Schülerinnen und Schülern vor.

Klasse 5 unterwegs: Klassenfahrt mit Übernachtung

Schon vor den Herbstferien kamen die fünften Klassen in den Genuss, eine
gemeinsame Nacht im Schullandheim zu verbringen. Diese Klassenfahrt
wurde zum ersten Mal schon so früh im Schuljahr durchgeführt, damit die
frisch entstandenen Klassengemeinschaften möglichst früh durch erste
gemeinsame Erfahrungen aufgebaut und gestärkt werden konnten.

Pädagogischer Tag

Am Montag, dem 19.09.2018 findet an unserer Schule ein Pädagogischer Tag zum Thema "individuelle Förderung durch digitale Medien / Binnendifferenzierung" statt. 

Nach einer Keynote von Thomas Cleesattel (ASS-Heilbronn) werden in Workshops zu den Themen "Storytelling mit StopMotion", "LearningApps", "Moodle", "ZUMPad" und "Filmarbeit mit GreenScreen" die medialen Kompetenzen der Lehrkräfte geschult und nachmittags in Konzeptionsgruppen zur Entwicklung einzelner Unterrichtsphasen umgesetzt.

Die Schülerinnen und Schüler der SMV und die ElternvertreterInnen sind herzlich zu diesem Tag eingeladen.

Bundestagsabgeordnete lesen zum Thema "Natur und Umwelt"

Im Rahmen des 15. bundesweiten Vorlesetags am 16.11.2018 werden am Bergstraße-Gymnasium drei Lesungen durch Mitglieder des Deutschen Bundestages stattfinden. Der Vorlesetag steht in diesem Jahr im Zeichen von „Natur und Umwelt“.

"Holländer bei uns"

Am Samstag, dem 10.11.18 startet die erste Runde des Austauschs mit unserer Partnerschule in Holland. 

Studienbotschafterin vom KIT

An diesem und dem kommenden Freitag kommt eine Studienbotschafterin des Karlsruher Instituts für Technik (KIT) an unsere Schule.

Schülerakademie 2018

Malte Knöll, Jahrgangsstufe K2, wurde im Sommer 2018 für die Deutsche Schülerakademie als Vertreter des Bergstraßengymnasiums nominiert. Er hat sich dem Bewerbungsverfahren gestellt und wurde für einen Sommerkurs in Papenburg zugelassen. Die Schüler müssen einen nicht unerheblichen Eigenanteil der Kosten für diesen Sommerkurs übernehmen. Daher möchte ich mich im Namen der Schule beim Förderverein des Bergstraßengymnasiums für die finanzielle Unterstützung bedanken. Wie zu lesen ist: die Investition hat sich definitiv gelohnt. Ivonne Wagner

Elternabende Klasse 8-10, K1

Am Mittwoch finden um 19.30 Uhr die Elternabende für die Klassenstufen 8- 10 und die K1 statt. Die K1 trifft sich im Musiksaal. 

Was macht eigentlich die Jugend- forscht - AG?

Unsere AG gibt es nun schon seit über 7 Jahren. Mit großem Eifer wird geforscht und der Erfolg bei den Wettbewerben bestätigt unsere sehr gute Arbeit. Wir haben Schul- und Betreuerpreise erhalten und unsere Schüler werden zu weiteren Wettbewerbsrunden auf Landesebene eingeladen, dies führte u.a. zum Landessieg Baden-Württemberg im Bereich Arbeitswelt.

Schuljahresbeginn - Sport am ersten Schultag

In den 7. Klassen findet am Montag Sportunterricht statt.

Schuljahresbeginn

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern schöne Ferien! Das Schuljahr beginnt am 10.09.2018 mit einem Gottesdienst in der Bonhoeffer-Gemeinde um 8.00 Uhr, anschließend treffen sich die Klassen um 08:45 Uhr in ihren Klassenzimmern. Nach Klassenlehrerstunden findet Unterricht nach Plan statt. Der Unterricht endet um 13:10 Uhr für alle, die Ganztagesbetreuung findet für die angemeldeten Kinder jedoch statt. Sie endet um 15:00 Uhr.

Die 5.Klässler starten um 08:30 Uhr mit ihren Willkommenstagen. Für sie findet ein Gottesdienst am Mittwoch statt.
Der Unterricht endet am ersten Schultag um 13:10 Uhr. Für alle am Ganztag angemeldeten Kinder wird eine Betreuung bis 15:00 Uhr angeboten.

Eine-Welt-Tag Afrika

Erstmalig fand am Montag vor den Ferien ein Eine-Welt-Tag am Bergstraßen- Gymnasium statt. Im Mittelpunkt stand der Kontinent Afrika. Alle Menschen dieser Erde haben ihre Wurzeln in Afrika. So gesehen sind wir alle Brüder und Schwestern. Dies wird gern in den aktuellen Debatten um Flucht und Migration vergessen. Die Initiative "Black&White - Für eine Welt, die für alle funktioniert" eröffnete den Tag mit einem Auftaktkonzert für die gesamte Schule.

Jetzt geht's los!

Am Mittwoch, dem 18.07.2018 um 17 Uhr werden unsere neuen Fünftklässler herzlich willkommen geheißen. Die Schülerinnen und Schüler lernen ihre neue Klasse, das Klassenzimmer und ihr Klassenleitungsteam kennen. Danach kann es entspannt in die Sommerferien gehen.

Erfolgreiche Jungautorinnen

Jährlich schreibt der Landtag von Baden-Württemberg einen Schülerwettbewerb aus, der von der Landeszentrale für politische Bildung organisiert wird. Dieses Schuljahr jährt er sich zum 60. Mal. Und auch wenn die Beiträge des Bergstraßen-Gymnasiums vielleicht nicht die Zahl 60 erreichen, so sind doch jedes Jahr Schülerinnen und Schüler fleißig am Schreiben und reichen ihre Beiträge ein.

Ameldungen für die Klasse 5

Am Mittwoch, 21.03 von 8.00 - 18.00 Uhr und Donnerstag, 22.03.  von 8.00 - 16.00 Uhr können Sie Ihr Kind bei uns anmelden.

Bundessieger beim Wettbewerb Informatik-BIBER

Ehrung für unsere Bundessieger

Erfolge des Bergstraßen-Gymnasium Hemsbach

Wiederum waren einige unserer Schüler des beim deutschlandweiten Wettbewerb Informatik-BIBER so erfolgreich, dass sie zur Bestenehrung zur SAP nach Walldorf eingeladen wurden.

Ein Schulpreis und ein erster Platz

Ein Schulpreis und ein 1. Platz: Wir freuen uns über die erfolgreiche Teilnahme am Jugend-forscht Wettbewerb.

Mit beiden Beinen fest auf dem Boden, den Blick in die Weite des Universums gerichtet- so könnte man die Bandbreite der diesjährigen Themen der Schülergruppe vom Bergstraßen-Gymnasium umschreiben.

Baden-Württemberg- Meister

Souveräner Sieg im Handball-Landesfinale Baden-Württemberg

Trotz einiger Spielerausfälle –F. Fröhlich erwischte eine Grippe, J.-L. Seibel vertrat sich den Fuß und M. Walther besuchte eine Fortbildung – gingen die Handballer des Bergstraßen-Gymnasiums optimistisch in das Landesfinale der Wettkampfklasse I von „Jugend trainiert für Olympia“ in Albstadt Ebingen.

Tag der offenen Tür

Am 10. März ist es wieder so weit: Wir laden Sie herzlich ein, sich von 11.00 -14.00 Uhr einen Eindruck von unserer Schule zu verschaffen. In diesem Jahr feiert unser Förderverein sein 40-jähriges Bestehen. Es erwartet Sie ein buntes Programm mit Beiträgen der verschiedenen Klassenstufen und Fächergruppen. Für die Kinder gibt es eine Rallye, für die Erwachsenen Führungen durch das Schulhaus. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Elterninformationsabend 4. Klässler

Für Montag, den 05. März 2018 um 19.30 Uhr laden wir Sie herzlich zu unserer Informationsveranstaltung über die gymnasiale Laufbahn am Bergstraßen-Gymnasium ein. Sie erhalten einen Überblick über die Fächer am Gymnasium, unsere Profile und das Angebot rund um den Unterricht. Im Anschluss an die einführende Übersichtspräsentation haben Sie die Möglichkeit, sich gezielt weiter zu informieren.

Digitale Bildungsplatform

Das Bergstraßen-Gymnasium startet als eine von 100 Versuchsschulen bei der Digitalen Bildungsplattform des Landes Baden-Württemberg.

Elternsprechtag

Am 8. Februar findet von 17.00 - 20.00 Uhr unser Elternsprechtag statt. Hierzu erhalten Ihre Kinder ein Anmeldeformular, auf dem Sie bitte Ihre Gesprächswünsche eintragen. Ziel des Elternsprechtages ist es, Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich einen breiten Überblick über den Leistungsstand Ihres Kindes zu verschaffen. Die Gespräche sind daher auf zehn Minuten angesetzt. Sollten Sie ein Anliegen haben, das mehr Zeit benötigt, vereinbaren Sie bitte einen eigenen Termin mit der Lehrkraft.

Sicherer Schulweg - Dunkeltunnelaktion für die Klassen 5 - 7

Am Donnerstag, den 08.12.2017 findet in Zusammenarbeit mit dem ADFC eine Aktion zum sicheren Schulweg statt,

Probentag auf Rothenfels

Vom 29.1- 31.1. finden wieder die Probentage der Big Band, des Concertinos und der AG "Singen" statt. Bereits zum zweiten Mal schließt sich die Theater-AG an, um drei Tage intensiv zu proben und zu arbeiten. Die Ergebnisse werden dann beim Schulkonzert und der Theateraufführung vorgestellt. Wir wünschen allen Beteiligten gute und erfolgreiche Probetage!

SMV- Skifreizeit

Am 27. Januar ist es soweit: Rund 40 Schülerinnen und Schüler machen sich gemeinsam mit unseren Verbindungslehrern, Frau Holland- Cunz und Herrn Seelieb sowie Herrn Erles und Herrn Walter auf den Weg nach Österreich zur ersten SMV- Skifreizeit des Bergstraßen-Gymnasium.

Robotik-AG

Hohen Zulauf erfährt die im Schuljahr 2017/18 neu gegründete Robotik-AG, die unter der Leitung von Herrn Seilheimer und mit Unterstützung durch Herrn Gargya, unserem Stipendiaten der Hopp Foundation, erste Schritte im Programmieren unternimmt.

Spanisch

Seit diesem Schuljahr bieten wir Spanisch als dritte Fremdsprache an. 

Läuteordnung

Zum neuen Schuljahr haben wir eine neue Läuteordnung eingeführt. Nach der 6. Stunde gibt es nun eine vierzig-minütige Mittagspause für alle. Die 7. Stunde beginnt um 13.50 Uhr.